Movemus | Diese kostenlosen 4 WordPress-Plugins musst du haben!
16023
post-template-default,single,single-post,postid-16023,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,paspartu_enabled,qode_grid_1200,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
WordPress Plugin

Diese kostenlosen 4 WordPress-Plugins musst du haben!

WordPress hat es Nutzern leicht gemacht, Inhalte in Form einer Website ins Netz zu stellen. Diese sind innerhalb weniger Minuten erstellt und können nach Belieben verändert werden. Die Möglichkeiten, die WordPress bietet, sind dabei schier endlos. Egal, ob du bloggst, selbstgemachte Taschen online vertreibst oder dich als Freelancer präsentierst – mit WordPress ganz einfach. 

Was sind Plugins?

Plugins sind im WordPress ganz einfach herunterzuladen und verbessern die Funktionalität deiner Website. Sie helfen dir außerdem, oft komplizierte Änderungen an deiner Seite in kurzer Zeit und ohne großen Aufwand durchzuführen. Unter dem Berg an WordPress-Plugins gibt es Must-haves und schicke Extras: Damit du von der Auswahl nicht erschlagen wirst, haben wir einige Empfehlungen für dich!

#1 SEO-Plugin
Damit die Suchmaschinen deine Seite richtig einordnen und sie folglich deinen KundInnen anzeigen können, braucht sie Informationen über dein Projekt. Um ihr diese Infos ganz einfach bereitstellen zu können, solltest du dir ein SEO-Plugin downloaden. Das WordPress-Plugin von Team Yoast erleichtert dir das Ausfüllen von Meta-Daten, überprüft die Keyworddichte in deinen Texten und gibt dir wichtige Tipps rund um die Suchmaschinenoptimierung. 

#2 Header / Footer-Plugin
Hast du bereits mit dem Google Tag Manager gearbeitet? Dann weißt du sicher wie kompliziert es (ohne Programmier-Skills) ist, einen Code in den Header deiner Seite einzufügen. Dafür gibt es das WordPress-Plugin Head, Footer and Post Injections. Mit Hilfe dieses Plugins kannst du ganz einfach neue Code Schnipsel zu deiner Website hinzufügen.

#3 Cache-Plugin
Falls das der Server nicht bereits übernimmt, solltest du sichergehen, dass deine Website-Ladezeit durch Caching positiv beeinflusst wird. Das entlastet den Server und wahrscheinlich auch deine Nerven – und die der Nutzer! Wir empfehlen daher das WordPress-Plugin „WP Super Cache

#4 Page Builder-Plugin
Für alle unter euch, die noch nie eine Website selbst erstellt haben, ist „Elementor Page Builder“ ein Muss! Es ist ein Page Builder-Plugin, das es jedermann ermöglicht, Inhalte ganz einfach in seine Website einzufügen. So musst du keinen Code schreiben können, um beeindruckende Seiten zu erstellen. Außerdem kannst du aus kostenlosen Vorlagen wählen und ersparst dir so Zeit und Hirnschmalz. 

So, das waren sie, unsere Must-haves der WordPress-Plugins. Natürlich gibt es eine breite Auswahl und bestimmt findest du unter den oben genannten Kategorien WordPress-Plugins, die dir noch besser gefallen. Schreib uns gerne! Wir sind schon gespannt auf deine Empfehlungen.