Wieso User vor dem Ende der Seite aufhören zu lesen

08. 11. 2018

Jeder Text, den du auf einer Website veröffentlichst, hat eine Absicht. Sei es ein Blogbeitrag, sei es ein Newsletter oder eine „Über uns“-Seite – es steht immer ein Grund dahinter, warum der Text überhaupt geschrieben und publiziert wird. Vielleicht willst du, dass jemand die Seite auf Social Media teilt, sich viele Nutzer für den Newsletter anmelden oder sich einfach durch deine Website klicken. Kratze an der Oberfläche und du wirst herausfinden, dass hinter jeder Webpage und jedem Text eine Absicht steht. 
Doch diese Absicht wird oft nicht erreicht, wenn die User den Text nicht zu Ende lesen. Denn die Aufmerksamkeit der Menschen ist begrenzt – immerhin könnten sie auch etwas anderes lesen. 
Was sind nun Gründe, dass ein Text nicht bis zum Ende der Seite gelesen wird? Wir haben ein paar davon aufgelistet und haben Tipps, wie sie vermieden werden können. 

Grund #1: Zu viele leere Worte

Behalte immer im Kopf, dass die Aufmerksamkeitsspanne der Leser extrem kurz ist. Deshalb vermeide Sätze wie zum Beispiel:

„Von Beginn an immer nach Exzellenz strebend, hat unser visionärer, aufmerksamer und flexibler Denkansatz uns versichert, dass wir für aufregende Möglichkeiten der Wissenschaft und Technik immer offen sind, um Ihnen wunderschöne und hochqualitative Parkettböden zu bieten.“
Das sind 36 Wörter in einem Satz, der absolut gar nichts aussagt. Genau solche Sätze wollen die Menschen nicht lesen – und werden sie auch bestimmt nicht tun.

Grund #2: Der Fokus liegt auf zwei Dingen gleichzeitig

Ein allseits bekannter und begangener Fehler. Man hat zu viele Ideen und möchte sie alle auf einer Seite einbauen. Aber: Den besten Effekt erzielt man, wenn der Fokus einer Webpage nur auf einem Thema liegt. Zum Beispiel geht es einzig und allein nur um Kaffeemaschinen und nicht um Kaffeemaschinen und Kaffeemühlen. Spaltet man die Aufmerksamkeit der Leser in zwei verschiedene Richtungen, halbiert man auch die Chance, dass sie sich überhaupt dafür interessieren. Setze Links auf deiner Seite zu ähnlichen Themen, aber lege den Fokus im Text auf das Wesentliche.

Grund #3: Deine Seite fühlt sich nach harter Arbeit an

Dieser Grund ist eng verwandt mit #1. Dieser eine 36 Wörter lange Satz über Parkettböden ist schwer zu lesen, weil die Leser herausfinden wollen, worum es eigentlich geht. Der Autor bittet seine Leser, die Arbeit zu machen, die er selbst hätte machen sollen – nämlich zum Punkt kommen. Finde immer die einfachste Lösung, deine Botschaft zu kommunizieren – das heißt klare Worte und kurze Sätze.

Grund #4: Du sprichst deine Leser nicht auf einem emotionalen Level an

25 bloße Fakten über das Produkt, das du vertreibst, spricht deine Leser emotional nicht an. Wenn du möchtest, dass dein Text bis zum Ende gelesen wird, musst du einen Weg finden, Gefühle und Emotionen zu vermitteln. Erzähle, wie dein Produkt, das tägliche Leben deiner Leser vereinfacht oder wie glücklich sie damit sein werden. Hole deine Leser zunächst auf einer emotionalen Ebene ab und liefere ihnen danach die Fakten, die sie zur Kaufentscheidung brauchen. 

Grund #5: Let it flow

Wenn du einen Text zu Ende geschrieben hast, lies ihn noch einmal durch und frage dich: Hat er einen Roten Faden? Ist er in einem Fluss zu lesen? Denn manchmal kann ein einziger Satz oder ein Absatz den gesamten Flow eines Textes zunichte machen. Wenn das passiert, wenn man beim Schmökern eine Pause machen muss oder ins Stocken gerät, lesen viele erst gar nicht mehr weiter. 


Du brauchst Texte, die zu Ende gelesen werden? Wir schreiben sie dir!


KOMMENTIEREN / 0 KOMMENTARE